Name Dekanat, Propstei, Zentrum, XY

Angebote und Themen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Nachwuchs-Preis verliehen

Hinhörer-Gewinner stehen fest!

Simon RustlerV.l.n.r.: Oscar Tiefenthal (EJS), Gewinner Davide Di Dio, die Nominierten Katharina Rostan, Manuel Rauch und Lea Blöchinger, sowie Andreas Fauth (Hörfunkschule Frankfurt)

Junge kreative Köpfe haben die Evangelische Journalistenschule und die Hörfunkschule Frankfurt mit dem Nachwuchspreis "Der Hinhörer" ausgezeichnet!

Florian JoswigGewinner Florian Joswig

Die Preisträger kommen aus Frankfurt und Dortmund. Den "Hinhörer" für nichtkommerzielle Beiträge erhält Nachwuchsjournalist Davide Di Dio aus Frankfurt am Main. Er hat einen besonderen Ort besucht: Im Dialogmuseum in Frankfurt am Main können sehende Menschen erleben, wie es ist, blind zu sein. Der Beitrag lief auf LUX-Radio, einem Ausbildungsradio, das junge Journalistinnen und Journalisten bei ihrem Einstieg in die Medien unterstützt. Die Jury lobt seine Reportage wegen vieler Szenen und einem besonderen Gefühl von Nähe, die Di Dio erzeugt. 

Der "Hinhörer" für Bewerber, die bereits im Profi-Radio arbeiten, geht an Florian Joswig aus Dortmund. Auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt war er als Reporter bei einer Schweigeminute dabei, die wegen des Terroranschlags am Breitscheidplatz in Berlin abgehalten wurde. Der Beitrag lief auf Radio 91,2 aus Dortmund. Joswig schafft es mit vielen O-Tönen ein emotionales Bild dieser Schweigeminute zu zeichnen; die Jury hat ihn deshalb mit dem Preis versehen.

Jury besteht aus bekannten Radioredakteuren und Moderatoren

Jedes Jahr wird der Nachwuchspreis "Der Hinhörer" ausgeschrieben. Der Preis richtet sich an Nachwuchsjournalisten im Radio: Gute Beiträge mit spannenden O-Tönen und selbstverständlich einem Hinhörer sind eine Bewerbung wert, dabei spielt es keine Rolle, von welchem Sender die Journalisten kommen. „Ob Bürgerfunk, Veranstaltungsradio, Schülerradio oder Profi-Radio ist erstmal nicht entscheidend. Uns geht es um packende Geschichten, die den Hörer mitten ins Geschehen holen.“, sagt Andreas Fauth, Chefredakteur der Hörfunkschule Frankfurt. 

In der Jury sitzen: 1LIVE-Morningshow-Moderator Andreas Bursche, Anke Knafla, Chefin der Programmplanung bei hr-iNFO, Andreas Fauth, Chefredakteur der evangelischen Multimediaredaktion und Leiter der Hörfunkschule Frankfurt sowie Oscar Tiefenthal, Leiter der Evangelischen Journalistenschule, gehören der Jury an- Tiefenthal ist es vor allem wichtig, den Nachwuchs zu fördern. „Gerade junge Kollegen haben oft brillante Ideen, die wir gerne honorieren wollen!“, erklärt er in Berlin.

Die Macher der besten Beiträge werden für ein Wochenende nach Berlin eingeladen, um dort an einer Medien-Exkursion mit Radioworkshop teilzunehmen. Mit dem Wettbewerb sollen junge Radiojournalisten gefördert und ihnen berufliche Startchancen eröffnet werden. 

Weitere Infos zum Wettbewerb auf www.derhinhörer.de

Kontakt:

HÖRFUNKSCHULE FRANKFURT im gemeinnützigen evangelischen Medienhaus, 60311 Frankfurt am Main · Telefon: 0 69 / 92 107 223 · info@hoerfunkschule-frankfurt.de· www.derhinhoerer.de

Evangelische Journalistenschule, Jebensstraße 3, 10623 Berlin · Telefon: 030 / 31001-1221, www.evangelische-journalistenschule.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top ->