Name Dekanat, Propstei, Zentrum, XY

Angebote und Themen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ideen-Starter: Projekte fürs Netz gesucht

Entwickel dein Social-Media-Format mit Profis

Karsten Fink

Die Hörfunkschule Frankfurt sucht ab sofort kreative Ideen für Formate in den sozialen Netzwerken. Ob für Youtube, Instagram oder ein Podcast – du kannst alles vorschlagen. Überzeugst du uns, setzen wir deine Idee gemeinsam mit dir um.

Instagram, YouTube & Co sind ständiger Begleiter im Alltag: Die News-WG erklärt die Nachrichtenlage, Bianca Heinicke – kurz Bibi – versorgt ihre Community mit Beauty-Trends und so manche verbringt einen schönen Mädelsabend auf Instagram.

Die Hörfunkschule Frankfurt sucht ab sofort kreative Ideen für Formate in den sozialen Netzwerken. „Wir wollen den journalistischen Nachwuchs nicht nur in den linearen Medien unterstützen“, erklärt Andreas Fauth, Leiter der Hörfunkschule und Chefredakteur der Multimediaredaktion im evangelischen Medienhaus Frankfurt. „Wir wollen junge Menschen auch für den Einsatz in Formaten im Netz gewinnen und qualifizieren.“

Ideen-Startup entscheidet über Vorschläge

Deshalb unterstützt die Hörfunkschule junge Medienmacher mit ihren Formaten und begibt sich auf die Suche nach den passenden Ideen. „Jeder darf Format-Ideen bei uns einreichen, egal ob Videoformat, Insta-Story oder ganz was anderes“, erklärt Fauth. „Ein sogenanntes Ideen-Startup aus jungen Köpfen unserer Redaktion entscheidet dann darüber, welche Formate wir weiterverfolgen.“ Letztlich hat jedes Format eine Chance, das innovativ ist und zu einem evangelischen Medienhaus passt. 

„Ich liebe Geschichten und mit euch gemeinsam will ich diese an den Start bringen“, freut sich Online-Redakteurin Esther Stosch aus dem Ideen-Starter-Team auf die Bewerbungen. Auch Journalistin-Kollegin Carina Dobra ist gespannt: „Noch steht vor meinem Alter eine 2 und deswegen darf ich mich bei den Ideen-Startern noch einmal so richtig jung fühlen und mit euch gemeinsam journalistisch austoben.“ Steffen Edlinger ist ein weiteres Mitglied der Jury. Er sagt: „In meinem Volontariat lerne ich gerade, meine kreativen Ideen umzusetzen. Jetzt möchte ich mein Know-How weitergeben.“

Haltung und ein kritischer Blick auf die Gesellschaft gewünscht

Besonders interessant sind für das Team Formate, die inhaltlich Haltung zeigen und einen kritischen Blick auf die Gesellschaft werfen. Die Ideen-Starter freuen sich über soziale und spirituelle Themen. „Es gibt leider viel zu wenige Formate in der evangelischen Kirche, die Position beziehen und zugleich unterhaltend sind“, sagt Chefredakteur Fauth.

Sollte eine Idee Chance auf Erfolg haben, erarbeiten die Bewerber gemeinsam mit dem Profi-Team in einem Workshop ein Konzept für das neue Format. Sobald das steht, geht es an die Produktion. Die technische Ausrüstung wie Kameras, Mikrofone, Studio und Schnittkabine stehen den Bewerbern in der Redaktion zur Verfügung. Das Medienhaus übernimmt außerdem die Kosten und zahlt ein Honorar.

Der Ablauf im Überblick:

  • Idee-Skizze einreichen und Feedback einholen
  • Bewerber und Team entwickeln Idee in einem Workshop zu einem Konzept
  • Produzieren eines Piloten mit redaktionellen und technischem Know-How des Teams
  • Wenn der Pilot einschlägt: finale Produktion für Internet und Social Media

Alle Infos findest du unter www.ideen-starter.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top ->