Name Dekanat, Propstei, Zentrum, XY

Angebote und Themen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Neuer Radio-Starter-Kurs

13 junge Menschen starten ihre Radiokarriere

HörfunkschuleDie "Radio Starter", eine Gruppe von Jung-Journalisten, zusammen mit Gundula GauseExkursion der „Radio Starter“ ins ZDF mit Gespräch der Schirmherrin des Projekts: Gundula Gause

13 junge Menschen haben ihre Radio-Starter-Ausbildung bei der Hörfunkschule begonnen: In Workshops, Praktika und Lernredaktionen üben sie, was sie in einer Radiostation erwartet - von Moderation über Nachrichten bis zum Job als Reporter.

Jörn von LutzauHier ein Gruppenfoto: 13 junge Menschen absolvieren die Radio-Starter-Ausbildung13 junge Menschen absolvieren die Radio-Starter-Ausbildung

„Probleme können nur dann gelöst werden, wenn frei gesprochen und berichtet wird“, erklärt Nachwuchsjournalist Marlon Bay. Er ist Radio-Starter an der Hörfunkschule und lernt dort, wie guter, freier Journalismus geht. Auch bei ihm stand am Anfang der Wunsch, später mal „was mit Medien“ machen zu können. Marlon Bay gehört zu den 13 Radio-Startern, die im Dezember ihre Radioausbildung begonnen haben. 

Einige der Radio-Starter sind schon im zweiten Ausbildungsjahr bei der Hörfunkschule - sie haben bereits im ersten Jahr kennengelernt, wie Multimedia-Journalismus, Social-Media und TV-Journalismus funktionieren. In den Medien, also in Radio, Fernsehen oder im Netz zu arbeiten ist für viele verlockend: Schnelligkeit, Aktualität und die Interaktion mit Nutzern, jeden Tag eine Herausforderung und abwechslungsreicher, als jeder normale Bürojob.

Das Ausbildungsprojekt „Radio-Starter“ bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Start in den Journalismus, neben Schule, Ausbildung oder Uni. Der Kurs hat im Dezember begonnen, er dauert zwei Jahre und bietet Workshops, Praktika, praktische Übungsflächen und eine Medienexkursion nach Berlin. Professionelle Jour­nalisten helfen beim Start, sie geben Tipps und vermitteln wertvolle Kontakte.

Schirmherrin des Projekts ist die ZDF-Fernsehjournalistin Gundula Gause, sie sagt: „Heute ist der Journalismus multimedial geworden: Wer beim Radio arbeitet, muss bei Facebook zuhause sein, Fotos für die Website machen und eigene Videos drehen. Deshalb ist es wichtig, sich möglichst frühzeitig für diesen Beruf zu qualifizieren und die praktische Arbeit kennenzulernen. Das Projekt radio-starter ermöglicht jungen Menschen, erste Schritte auf diesem Weg zu gehen – und das parallel zu Schule oder Studium.“

Verschiedene Partner unterstützen radio-starter: unter anderem die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in Kassel und der Deutsche Journalistenverband (DJV). Dank der Unterstützung der Kooperations­partner betragen die Teilnahmegebühren für die Aus­bildung pro Teilnehmer nur 450,00 Euro.

Weitere Informationen gibt es unter www.radio-starter.de oder bei der HÖRFUNKSCHULE FRANKFURT Tel.: 069 / 92 107 223. 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top ->